CFD Demokonto
CFD Demokonto
 

CFD Demokonto Vergleich

Woran erkennt man gute CFD Demokonten?

Wie schon an anderer Stelle angesprochen, gibt es gewisse Qualitätsmerkmale an denen man gute CFD Demokonten erkennen kann. Wenn man CFD Demokonten aufgrund derer vergleicht, dann kann man relativ rasch erkennen, ob ein CFD Demokonto etwas taugt oder nicht. Vor Allem haben sich dabei 3 Kriterien hervorgetan, an denen man die Spreu eindeutig vom Weizen trennen kann. Diese möchten wir euch im Folgenden im Detail vorstellen und auch erklären warum diese so wichtig sind.

So kann man CFD Demokonten vergleichen

Die folgenden 3 Merkmale sind für CFD Demokonten deswegen so wichtig, weil nur durch diese gewährleistet wird, dass man ein authentisches, also ein möglichst realitätsnahes, Tradingerlebnis hat und dass man sichergehen kann, wirklich ohne Risiko im Demomodus zu traden. Warum und weswegen sehen wir uns jetzt im Detail an:

 

1. Das CFD Demokonto muss tatsächlich unbegrenzt kostenlos sein!

An dieser Stelle muss gesagt werden, dass bei CFD Demokonten "kostenlos" oft nicht gleich "kostenlos" ist. Hier gilt es Vorsicht walten zu lassen und, falls vorhanden, im Kleingedruckten zu lesen.
Viele Broker werben zwar damit, dass unbegrenzt und kostenlos im Demomodus gehandelt werden kann, allerdings stellen sie das Demokonto lediglich über eine bestimmte Zeit ohne weitere Auflagen zur Verfügung. Ist diese abgelaufen wird man aufgefordert personenbezogene Daten einzugeben, um es weiter nutzen zu können. Kommt man dieser Aufforderung nach, so hat man dann praktisch ein richtiges Konto beim Anbieter registriert, in dessen Rahmen man eben dann auch das Demokonto nutzen kann.
Eine andere Variante ist, dass der Anbieter nach der kostenlosen Probezeit plötzlich eine Gebühr für die weitere Nutzung des CFD Demokontos verlangt.
Doch es geht noch schlimmer: Manche Demokonten wandeln sich nach einer gewissen Zeit, wenn nicht gekündigt wird, automatisch in Echtgeldkonten um, deren Nutzung dann etwas kostet. Diesen "Trick" kennt man auch von diversen Singleportalen, bei denen man nach der Probezeit auf einmal eine 1-Jahres-Rechnung präsentiert bekommt.
Somit ist es sehr sehr wichtig sicherzustellen, dass "unbegrenzt kostenlos" auch wirklich "unbegrenzt kostenlos" bedeutet.

 

2. Das CFD Demokonto muss die Gebühren des Brokers berücksichtigen!

Viele Broker verzichten nämlich gerne darauf beim Handel im Demomodus die anfallenden Gebühren für Trades zu berücksichtigen. Ihr solltet in jedem Fall sicherstellen, dass ihr bei der Wahl eures Demokontos darauf achtet. Warum? Auch das ist ein Trick von Brokern. Durch den Verzicht der Berücksichtigung der Gebühren im Demomodus wird beim Nutzer der Eindruck von leichten (bzw. leichteren) Gewinnen erweckt. Da ja keine Gebühren anfallen, ist die Wahrscheinlichkeit natürlich höher, dass man mit einem Trade Gewinn erzielt, als das in der Realität der Fall ist. Dadurch beflügelt erhoffen sich die Broker, dass der Nutzer möglichst schnell auf den Handel mit echtem Geld wechselt, da sie ja nur dadurch verdienen. Entscheidet man sich sodann für ein Echtgeldkonto, erlebt man oftmals ein böses Erwachen, weil auf einmal Gebühren anfallen und damit das Erzielen von Gewinn doch nicht mehr ganz so einfach ist.
Um seine Strategien also wirklich auf ihre Erfolgswahrscheinlichkeit zu testen, muss man unbedingt darauf achten, dass auch die Gebühren des Brokers im CFD Demokonto berücksichtigt werden; nur so haben die hier durchgeführten Versuche wirklich Aussagekraft!

 

3. Das CFD Demokonto muss die echten Live-Börsenkurse verwenden!
Normalerweise würde man wohl davon ausgehen, dass in jedem Demokonto auch die echten Live-Börsenkurse verwendet werden. Doch ist das leider nicht die Regel, sondern die Ausnahme.
Viele Demokonten liefern die Börsenkurse zum Beispiel mit einer halben Stunde und mehr zeitverzögert. Andere wiederum bedienen sich überhaupt "historischer Kurse" die ein paar Tage, Wochen, Monate oder auch Jahre alt sind. Dabei wird auch gerne variiert und durchmischt.
Auch hier gibt es aber wieder die besonders schwarzen Schafe. Dies sind diejenigen, die eigene Kurse von einer Software ausgeben lassen. Ohne etwas unterstellen zu wollen, aber oftmals erlebt man es hier, dass sich der Kurs vorzüglich zum Vorteil des Nutzers entwickelt. Auch in diesem Fall könnte man die Absicht vermuten, den Kunden möglichst schnell zum Handel mit echtem Geld verleiten zu wollen! Immerhin ist man ja mehr dazu geneigt, wenn man im Demomodus schnelle Erfolge zu verbuchen hat.
Auch hier gilt: Nur wenn das CFD Demokonto wirklich über die echten Live-Börsenkurse verfügt, dann kann man feststellen, ob seine Strategien auch beim Handel mit echtem Geld effektiv sind.

CFD Demokonto Empfehlung

Wenn man einen CFD Demokonto Vergleich durchführen will, dann gilt es vor Allem auf die genannten Kriterien zu achten. Wenn diese erfüllt sind, dann ist die Chance groß, dass man ein wirklich gutes CFD Demokonto gefunden hat.
Wer sich den Vergleich unterschiedlicher Demokonten ersparen möchte, für den haben wir eine sehr gute Empfehlung.
Das CFD Demokonto von Plus500 erfüllt alle wichtigen Kriterien und ist momentan das wohl beste und authentischste CFD Demokonto auf dem Markt. Hier kann man sicher sein, dass es keine versteckten Kosten, Bedingungen oder Restriktionen gibt. Außerdem dauert es gerade einmal 15 Sekunden bis man das Demokonto nutzen kann; man muss lediglich eine E-Mail-Adresse und ein Passwort als Login-Daten angeben und schon kann man mit dem Trading beginnen. Einfacher geht es nicht!
Wer mehr über das CFD Demokonto von Plus500 erfahren möchte, der kann in unserem Bericht mehr darüber erfahren.
Wer lieber gleich mit dem Trading loslegen möchte, der kann hier das Demokonto von Plus500 nutzen: Plus500 Demokonto

 

Unsere Empfehlung: Das CFD Demokonto von Plus500

Demo vs. Echtgeldhandel

Auch wenn ein CFD Demokonto noch so realitätsgetreu ist; eine Komponente wird dabei immer fehlen: die Emotionen.
Diese sind aber gemeinhin als die größten Feinde des Traders bekannt, weil Gier und Angst schon die besten Strategien zunichtegemacht haben. Diese kann man nicht simulieren, weil es im Demomodus einfach nichts zu gewinnen, oder zu verlieren gibt. Deswegen ist es wichtig, sich möglichst viel Routine im Demokonto anzueignen und Vertrauen in seine Strategie zu fassen. Wenn man das geschafft hat, dann sollte man es schaffen können auch in schwierigen Situationen, in denen die Angst zu verlieren oder die Gier darauf noch mehr aus einem Trade herauszuholen fast übermächtig werden, stark zu bleiben und penibel an seiner Strategie festzuhalten. Deswegen sollte man sehr lange mit Spielgeld handeln, bis man dann tatsächlich auf das "echte" Trading wechselt.

Glücklicherweise ist das Plus500 CFD Demokonto unbegrenzt kostenlos nutzbar! ;)

Warnung

 

Zwar geht es hier in erster Linie um den Handel von CFDs im Demokonto, dennoch sollte eine Warnung vor den Risiken des CFD Tradings nicht fehlen:

CFDs sind hochspekulative Instrumente, bei denen das Risiko des Totalverlusts des ursprünglich eingesetzten Kapitals und von Nachschusspflichten besteht.
Bitte seid Euch dieses Risikos bewusst!
CFDs sollten aufgrund der Risiken nur von erfahrenen Tradern und nicht von Anfängern genutzt werden!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© cfd-demokonto.net